BEMER Riders Tour – Patrick Stühlmeyer mit den besten Aussichten

(Redefin)  Das Pferdefestival Redefin vom 7. – 9. Mai ist die zweite Etappe der gerade erst gestarteten BEMER Riders Tour. Zum zweiten Mal in den zwanzig Tour-Jahren macht die internationale Springsportserie in Mecklenburg-Vorpommern Station und die besten Chancen zur “Positionierung” hat Patrick Stühlmeyer aus Mühlen. Der 30 Jahre junge Profi wurde beim Tour-Auftakt in Hagen a.T.W. Zweiter hinter Maurice Tebbel und kann nun in Redefin seinen Punktestand weiter anwachsen lassen.

Nach 2019 ist das Pferdefestival zum zweiten Mal Gastgeber der internationalen BEMER Riders Tour, die in Redefin von von LAUFF und Bolz supportet wird . Zwar werden auch hier die Fans und Pferdeexperten rings um den Parcours schmerzlich vermisst werden, gleichwohl soll spannender Sport am Bildschirm geboten werden. Dafür nehmen die Protagonisten auch strenge Hygieneauflagen und Abstandsregeln in Kauf. 

Die tatsächlich komfortabelste Position im Ranking der BEMER Riders Tour hat Stühlmeyer mit seinen 17 Punkten, denen er weitere hinzufügen kann. Vorqualifiziert ist der Niedersachse aufgrund dieser Position, zudem konnte er bereits 2019/20 als Gesamtdritter der BEMER Riders Tour glänzen und einen der nagelneuen Land Rover aus Neumünster nach Hause fahren. In Redefin trifft der aktuelle Favorit allerdings auf mächtig viel Konkurrenz. Da sind zunächst mal die im Ranking an vierter bis sechster Position folgenden Alexa Stais (Südafrika), Sören Pedersen (Dänemark) und Josch Löhden (Zeven). Außerdem auch Marco Kutscher (Bad Essen), der beim Tour-Auftakt die Qualifikation souverän gewann, ebenso der “Lokalmatador” André Thieme, der selbst bereits Zweiter im Gesamtranking war und der aktuelle BEMER Riders Tour Sieger Nisse Lüneburg aus Hetlingen greift in Redefin erstmals wieder ins Tourgeschehen ein. 

“Ich komme immer sehr gern hierher, das ist ein richtig schönes Turnier, sehr reiterfreundlich in einer tollen Kulisse”, sagt der der Schleswig-Holsteiner, der sich in Luhmühlen und Ehlersdorf erstmal den “Feinschliff” für den internationalen Start beim Pferdefestival geholt hat. Der Wallach Look at Me R ist sein Pferdekandidat für die Große Tour.

BEMER Riders Tour – zwei Herausforderungen

Zwei internationale Prüfungen stehen dabei im Mittelpunkt: Wer in der Wertungsprüfung der BEMER Riders Tour am Sonntag im Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG auf Punktejagd gehen darf, entscheidet sich am Samstag.

Das Championat des Landes Mecklenburg-Vorpommern “Land zum Leben” ist die Qualifikationsprüfung und ein internationales Springen mit Stechen. Die 50 besten Paare dieser Qualifikation treten dann inklusive der vorqualifizierten Reiter/ Reiterinnen in der Wertungsprüfung am Sonntag an. Und zwar in umgekehrter Reihenfolge des Ergebnisses –  soll heißen, wer am Samstag vorn platziert war, kann sich am Sonntag erstmal in aller Ruhe anschauen, was die Kollegen und Kolleginnen im ersten Umlauf so leisten. 

Der Große Preis der Deutschen Kreditbank AG ist ein Springen mit zwei Umläufen. In den zweiten Umlauf kommen die besten 25 Prozent des ersten Umlaufs, mindestens aber alle Null-Fehler-Ritte. Und erst, wenn dieser zweite Umlauf entschieden ist, steht fest, wer die meisten Punkte in der BEMER Riders Tour aus Redefin entführen kann. 

Beide Prüfungen werden live im NDR-Fernsehen übertragen, im “Sportclub Reiten” am Samstag von 16.00 – 15.45 Uhr und am Sonntag von 15.00 – 16.00 Uhr. 

Aktuelles Ranking der BEMER Riders Tour nach der ersten Etappe

1. Tebbel, Maurice (GER)

2. Stühlmeyer, Patrick (GER)

3. Kläsener, Christopher (GER)

4. Stais, Alexa (RSA)

5. Pedersen, Sören (DEN)

6. Löhden, Josch (GER)

7. Charles, Harry (GBR)

8. Köhlbrandt,Torben (GER)

9. Duffy, Michael G (IRL)

10. Fukushima, Daisuke (JPN)

BEMER Riders Tour im Internet – www.BEMER-riderstour.de

Bei Facebook: @bemerriderstour, 

Bei Youtube: BEMERRidersTour  

Bei Twitter: BEMERRidersTour 

Bei Instagram: bemer_riderstour,  

HashTag #bemerriderstour.  

Patrick Stühlmeyer - hier mit Chacgrano - hat beim Pferdefestival Redefin die beste Ausgangsbasis für die BEMER Riders Tour. (Foto: Stefan Lafrentz)
Patrick Stühlmeyer – hier mit Chacgrano – hat beim Pferdefestival Redefin die beste Ausgangsbasis für die BEMER Riders Tour. (Foto: Stefan Lafrentz)
andreas.kerstan@pegamo-networks.de | Pegamo Pressecenter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.