AGRAVIS-Cup Oldenburg – Sportfest mit Charme

Oldenburg– Vom 28. bis 31. Oktober dürfen sich Pferdesportfans auf Spring- und Dressursport und gute Unterhaltung in der EWE Arena Oldenburg freuen. Eröffnet werden 3,5 Tage mit internationalem Pferdesport und Gala-Abend bereits am Donnerstag mit der Einlaufprüfung zum Louisdor-Preis. Oldenburgs AGRAVIS-Cup bietet die letzte Qualifikationsmöglichkeit für das Finale der Dressurserie im Dezember in Frankfurt. Damit setzt der Auftakt des Turniers in der EWE Arena gleich ein starkes Zeichen.

Dressur bestimmt das Programm am Donnerstag, denn auch der Derby Dressage Cup, die Intermediaire II für die Generation U25 und am Abend die Mannschafts-Dressurkür Kl. A, die im vergangenen Jahr so schmerzlich vermisst wurde, stehen im Mittelpunkt. Ein Fest also für alle Dressurfans. Ohnehin ist Oldenburg bekannt dafür, mit dem CDI4*, sowie den nationalen Prüfungen im Viereck einen guten Einstieg in die Hallensaison zu bieten. Das unterstreichen auch der FEI Grand Prix im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger-Stiftung, die Grand Prix Kür im Meggle Preis und der Grand Prix Special am Samstag und Sonntag. Dazu gesellt sich mit dem Prix St. Georges im Preis der Sieverding Heizungs- und Sanitärtechnik auch ein passendes Prüfungsangebot für die jüngeren Pferde.

In der EWE Arena sind u.a. Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider (Framersheim), Reitmeister Hubertus Schmidt (Borchen), die einstige Mannschafts-Weltmeisterin Fabienne Müller-Lütkemeier, Matthias Alexander Rath (Kronberg), Lena Waldmann (Werder) und die Top-Ausbilderin Kira Wulferding (Holzhausen) dabei. Helen Langehandenberg aus Billerbeck – Weltcup-Siegerin und Mannschafts-Europameisterin – will den Louisdor-Preis erobern, genauso wie Lena Waldmann und die finnische EM-Reiterin Emma Kanerva, die in Stade lebt und arbeitet.

CSI lockt nach Oldenburg – auch den Europameister

Zu den Klassikern des internationalen Turniers in Oldenburg zählen Prüfungen wie der Große Preis, der von AGRAVIS und den regionalen Raiffeisengenossenschaften präsentiert wird, das Championat von Oldenburg, der Preis der AGRAVIS am Samstag und am Freitag der Preis der Oldenburger Wirtschaft als Auftakt der großen Tour. 

Die Anziehungskraft dieses Programms lockt Teilnehmer/innen aus ganz Europa in die EWE Arena. Auch den Europameister André Thieme aus Plau am See.  Der 46-jährige, der in Riesenbeck erst Silber mit der Mannschaft und dann Gold im Einzel gewann, hat in Oldenburg seine Stute Crazy Girl V dabei. “Die anderen haben ihre verdiente Pause”, stellt Thieme klar. Crazy Girl V zählt indes zu den Top-Pferden im Sportstall Thieme. Die Kollegen und Kolleginnen dürfen sich also auf einiges gefasst machen. 

Maikel van der Vleuten und Jur Vrieling sind zwei der erfolgreichsten Niederländer im Springsattel und erneut in Oldenburg dabei. Jennifer Fogh Pedersen zählt zu Dänemarks besten Amazonen und Kaya Lüthi vertritt Schweizer Farben. Brian Walker ist für Kanada dabei, allerdings ist der Springreiter im schleswig-holsteinischen Schenefeld zuhause. Als aktueller Sieger im Großen Preis von Neumünster (CSI) kommt der für Japan startende Takashi Shibayama Haase nach Oldenburg und ebenso der Warstein-Sieger (CSN) Sebastian Adams aus Kerken. Die südafrikanische Amazone Alexa Stais, die in Morsum bei Verden lebt, mußte sich dem Sieger Takashi Haase zuletzt geschlagen geben – nun nimmt die Amazone Kurs auf den Großen Preis des AGRAVIS-Cup.

Zu den Favoriten in den internationalen Prüfungen zählen stets Top-Reiter wie Mario Stevens (Molbergen), der den Großen Preis bereits mehrmals gewinnen konnte, und auch Felix Haßmann (Lienen), einer der schnellsten Springreiter. Der einstige Deutsche Vizemeister Christian Hess (Radesforde) und der Deutsche Vize-Meister 2019, Jan Wernke (Holdorf) erobern ebenfalls den AGRAVIS-Cup in Oldenburg.

Gala-Abend wieder da

Bedingt durch die Beschränkungen der Corona-Pandemie musste auf den Gala-Abend im Jahr 2020 in Oldenburg verzichtet werden. Jetzt ist die Show wieder da: Am Samstagabend steht allerbeste Unterhaltung rund um das Thema Pferd im Mittelpunkt. 

Die Border-Collie-Show Schafland, die bereits 2019 in Oldenburg begeisterte, kommt zurück mit ihren pfiffigen Hunden und coolen Schafen. Das Team um Schafe und Hunde hat das Programm erneuert und umgestellt und präsentiert “tierisch” gute Unterhaltung in der EWE Arena. 

Der Name Brüsewitz steht für internationale Erfolge im Volitigiersport, für witzige Ideen und Showtalent. Viktor und Thomas Brüsewitz zählen nicht nur zu Deutschlands Top-Voltigierern im Weltcup und bei internationalen Championaten, sie bringen Akrobatik, Witz und tolle Ideen in Gala-Abende. Statt “Pflicht und Kür” stehen dann feinste Voltigierkunst und pfiffige Geschichten im Mittelpunkt. Da wird weder an Requisiten, noch an Unterstützung gespart, denn oft binden die Brüsewitz-Brüder Kollegen und Kolleginnen aus der Voltigierszene ein.

Überraschendes, anrührendes und ein gute Portion Komik –  all das bestimmt das kompakte Gala-Programm am Samstag ab 20.00 Uhr, bevor es ab 21.50 Uhr ins Championat von Oldenburg geht.


Jonny Hilberath, deutscher Disziplintrainer Dressur, im Interview über Oldenburgs Dressurangebot, den Louisdor-Preis und die Bedeutung des Turniers. (Foto: ESCOn-Marketing)
fotodiele.de Jonny Hilberath, deutscher Disziplintrainer Dressur, im Interview über Oldenburgs Dressurangebot, den Louisdor-Preis und die Bedeutung des Turniers. (Foto: ESCOn-Marketing)