Adventspräsentation Hengststation Maas J. Hell mit 14 Hengsten

(Klein-Offenseth) Am Samstag, 11. Dezember um 16.00 Uhr, geht es in Klein Offenseth auf der Hengststation Maas J. Hell um den Ausblick in die Zukunft: 14 Hengste der Station werden in einer Adventspräsentation gezeigt, darunter auch der Neuzugang: der Reservesieger der Holsteiner Körung – Chavaros II von Charleston-Con Air. Und eigens zu diesem Anlass kommt auch die Holsteiner Stute Venetia I – die bemerkenswerte Mutter von Chavaros II – zu Besuch. 

Die Galerie der Hengste reicht vom ganz jungen Chavaros II bis zum legendären, 30 Jahre alten Calido I von Cantus – umfasst also Hengste unterschiedlichen Alters und Ausbildungsstandes. Der dreijährige Stakkadetto von Stakkato Gold-Acodetto ist genauso dabei wie Acodetto selbst von Acorado I-Contender. Der für das Bundeschampionat qualifizierte Colcannon von Cornet Obolensky-Contender, Central Park von Casall-Contender-Sandro, Casselot von Cassoulet-Lancelot Quainton und Conditus von Casall-Contender-Lord zeigen sich sportlich über den Hindernissen. Hinzu kommen Canstakko von Canturo-Stakkato mit dem sechsjährigen Nachkommen Cool Fire und der sieben Jahre junge Quiwi Capitol von Quiwi Dream-Cero.

Vorgestellt und kommentiert werden die Hengste vom Experten und Moderator Jens Wehrmann gemeinsam mit Stationseigner Herbert Ulonska. Dazu gesellen sich einzelne Gäste. Im Anschluss an die Präsentation lädt die Hengststation Maas J. Hell zum Imbiss und zwanglosen Gespräch “coronakonform” in der großen Reithalle ein. Die Veranstaltung findet unter 2G-Regeln statt. Zutritt haben nachweislich geimpfte oder genesene Personen. Parkmöglichkeiten gibt es auf dem großen Grasplatz an der Horster Landstrasse 42. Eine Sitzplatzreservierung ist unter der Rufnummer (04126) 38272 möglich.


Am 11. Dezember öffnet die Hengststation Maas J. Hell ihre Tore zur Adventspräsentation der Hengste. (Foto: Stefan Lafrentz)
Stefan Lafrentz Am 11. Dezember öffnet die Hengststation Maas J. Hell ihre Tore zur Adventspräsentation der Hengste. (Foto: Stefan Lafrentz)