153. Deutsches Derby – 92 Pferde für den Klassiker in Hamburg

(Hamburg)  In Hamburg wird am 3. Juli 2022 das 153. Deutsche Derby gelaufen. Aktuell zieren 92 Bewerber die Meldeliste für das mit 650.000 Euro dotierte Gruppe I-Rennen. Ardakan, Ariolo und Tünnes – die mit einem GAG von 92, bzw. 92,5 kg am höchsten bewerteten Pferde – sind weiter dabei, mit Sea Bay wurde der Sieger im Preis des Winterfavoriten aufgrund einer Verletzung zurückgezogen. Der Hengst wird überhaupt erst nach dem Deutschen Derby wieder für Einsätze geplant. Der Reigen der klassischen Derby-Vorprüfungen (Trials), u.a. in Köln und Hannover, beginnt erst noch und wird den Wettmarkt beeinflussen.

Was macht eigentlich der gefeierte Derbysieger 2021 – Sisfahan? Für den Hengst, der mit Andrasch Starke im Juli 2021 gewann und seinem Reiter den achten Derby-Triumph bescherte, geht es aktuell zunächst nach Saudi-Arabien, danach soll der Fuchs eine Pause bekommen. Trainer Henk Grewe liebäugelt jedoch durchaus mit  dem “Come-Back” in Hamburg-Horn. “Es kann sein, dass er dann im Hansa-Preis sein spätes Jahres-Debüt bekommt, wir werden sehen.” 

Damit könnte Sisfahan in den Spuren von Torquator Tasso wandeln, der ja 2021 den Hansa-Preis gewann und danach sogar noch den Prix de L`Arc de Triomphe. Immerhin sind es noch knapp sechs Monate bis zum Derby-Meeting, das aktuell mit fünf Renntagen geplant wird, beginnend am Samstag, 26. Juni. Höhepunkt ist dann der 3. Juli mit dem 153. Deutschen Derby, dem prestigeträchtigsten Rennen für dreijährige Pferde in Deutschland.

Der Hamburger Renn-Club im Internet: www.galopp-hamburg.de

Bei Facebook: www.facebook.com/hamburgerrennclub/

Instagram: www.instagram.com/hamburgerrennclub/


Frank Sorge/galoppfoto.de/Heinzmann Großer Triumph 2021 – Sisfahan und Andrasch Starke. Vielleicht 2022 im Hansa-Preis wieder in Hamburg. (Foto: galoppfoto/ Sorge)